Kitchen

Sorry, this entry is only available in Deutsch. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Die usbekische Nationalküche

 

Die Küche ist ein Bestandteil einer jeden Nation in der Welt. Im Falle, wenn man sich Gedanken über die Küche macht, fallen verschiedene Begriffe, die mit den japanischen, chinesischen und indischen Küchen verbunden sind. Und jeder Reisende, der an die Reise antritt, denkt auf jeden Fall an die Küche seines Ziellandes. Seit vielen Jahrzenten weckt die Küche der asiatischen Völker ein großes Interesse. Unter dieser großen Vielfalt gewinnt die usbekische Küche mehr an Popularität.

 

Wenn man die Geschichte von Usbekistan betrachtet, lässt sich feststellen, dass die usbekische Küche als Ergebnis der Mischung bzw. Verschmelzung der verschiedenen Kulturen entstand. Auf dem Territorium Usbekistans ist das erhebliche Gemisch der turksprachigen und persischen Kulturen zu beobachten, so dass die Nationalgerichte von Usbeken und Tadschiken sehr identisch sind. Aber zur gleichen Zeit unterscheidet sich die usbekische Küche von der Küche der Nomadenvölker (die Kasachen, Kirgisen, Karakalpaken und Turkmenen), die in der Nachbarschaft leben.

 

Nach Ansicht von einigen Experten bildete sich usbekische Küche in ihrer modernen Form relativ vor kurzem heraus. Nachdem Zentralasien im XIX Jh. seitens Zarenrußland einverleibt wurde, bereicherte die Küche der asiatischen Völker mit solchen neuen Produkten wie Kartoffeln, Tomaten, Kohl, Rettich. All dies beeinflusste die Entstehung der neuen Gerichte. Dennoch bleiben viele Rezepte jahrhundertelang unverändert, so dass sie in den Werken von Avicenna und anderen Gelehrten aus dem Mittelalter erwähnt sind.

 

Die usbekische Nationalküche zeichnet sich durch regionale Unterschiede deutlich aus. Zwar wird es im Norden die Mehlgerichte bevorzugt, aber fühlt man sich im Süden die Gerichte aus Gemüse und Fleisch hingezogen. Das wichtigste Nationalgericht Pilaw wird überall in Usbekistan gekocht.

 

Das Reisgericht „Pilaw
Pilaw ist das bekannteste und häufigste Gericht in der Speisekarte der usbekischen Küche. Fast zu jedem Anlass, sei es die Festlichkeiten, Hochzeiten, Geburtstage wird Pilaw zubereitet. Die Gourmets, die oft Pilaw kostet, sind der Meinung, dass Pilaw nirgendwo ähnlich schmeckt und gleiche Farbe hat. Das ist dadurch bedient, dass das Zutatenverhältnis immer verschieden ist. Am häufigsten soll folgendes Verhältnis sein: 1:1

 

Notwendige Zutaten: Fleisch (Lamm oder Rind) in großen Stücken (aber nicht zu groß), die Karotten (rot und gelb) in langer Form fein geschnitten, in Ringform geschnittene Zwiebeln,  der Reis (vorzugsweise Langkornreis). Zusätzliche Zutaten: Erbsen, Rosinen, Knoblauch, Quitte. Die zusätzlichen Zutaten sollte man für 20-30 Minuten im warmen Wasser tauchen, damit sie ein kleines bisschen weicher werden.

 

Zuerst soll man das Sonnenblumenöl erhitzen und nach einer Weile Zeit große Fleischstücke in den Topf werfen und mit den Zwiebeln braten. Das nimmt ca. 20 Minuten Zeit in Anspruch. Dabei sollte die Flamme hoch gestellt werden. Dann sind die Karotten an der Reihe, die auch geröstet werden sollten. Einige Köche schlagen vor, die Masse aus Fleisch, Zwiebeln und Karotten mit dem Wasser zu übergießen. Lassen Sie diese Masse bei mittlerer Flamme für 30-40 Minuten stellen. Je nachdem, wie das Wasser von der gesamten Masse weniger wird, ist empfehlenswert Erbsen, Rosinen, Knoblauch (nach Wunsch) einzufügen. Wenn Sie sicher sind, dass das Wasser alle ist, legen Sie Reis auf die ganze Masse. Bevor Sie die Masse im Topf mit Reis bedecken, sollte der Reis in einem anderen Topf für 20-30 Minuten in warmem Wasser sein, damit er weicher wird. Lassen Sie die Flamme hoch stellen, um das gebliebene Wasser  zu verdunsten. Nachdem das Wasser verdampft ist, legen Sie Quitten in großen Stücken ein und machen den Deckel für 20-30 Minuten zu. Das Gericht ist fertig. Vergessen Sie bitte nicht das Gericht im Topf zu mischen. Wir wünschen Ihnen guten Appetit.

 

Die Maultaschen „Manti“

Die Geschichte zeigt, dass viele Mehlgerichte der usbekischen Küche aus chinesischer Küche gelangten. In den früheren Zeiten stellte man einen Teig aus Reisemehl her, weil es dadurch möglich war,  dass dieser Teig für längere Zeit haltbar wurde und er nicht verdarb. Unter diesen Mehlgerichten nimmt Manti einen besonderen Platz ein, da die Innere aus Fleischfüllung besteht. Diese entspricht der usbekischen Küche.

Für die Herstellung von Mantis braucht man Hackfleisch (Rind oder Lamm), Zwiebeln und Mehlteig. Den Teig kann man selber aus dem warmen Wasser mit Mehl mischen und herstellen. Danach sollte Hackfleisch mit den fein geschnittenen Zwiebeln mischen, salzen und die Gewürze (nach dem Geschmack) hinzufügen. Diese Masse ist empfehlenswert für ein paar Minuten lassen. Der Teig sollte nicht so weich und hart sein. Es notwendig, den Teig dünn auszurollen und in Form von Quadraten zu schneiden. Danach muss die Hackfleischfüllung in die Mitte legen und die Randen miteinander kneten. Jedenfalls gibt es verschiedene Verfahren, wie man Manti kneten kann. Die verbreitete Variante ist, dass man die gegenüberliegenden Ecken zusammen modelliert und die übrigen Ecken werden anschließend zusammen geknetet. Als muss man das Wasser im speziellen Topf für Manti kochen lassen. Die speziellen Rundenplatten muss man mit Sonnenblumenöl schmieren und darauf die fertigen Mantis legen (bitte nicht so nah zu einander). Als letzte ist, dass man das Wassertopf mit den Platten auf die Flamme stellen. Dabei soll die Flamme hoch gestellt werden. Diese nimmt 40-45 Minuten Zeit in Anspruch. Das Gericht ist fertig und wir wünschen Ihnen guten Appetit!

 

 

Die Suppe „Scho’rva“

Vor langer Zeit gelangte die Suppe in die Speisekarte der usbekischen Küche. Dadurch wurde sie ein besonderer Bestandteil der Nahrung. Am meistens verwendet man fürs Kochen der Suppe Fleisch (oft Lammfleisch) und zahlreiche Gemüsearten. Es gibt zwei Verfahren Suppe zu kochen: kaynatma scho’rva (gekochte Art der Suppe) und kavurma scho’rva (gebratene Art der Suppe).

Die gebratene Art der Suppe wird häufiger zubereitet, weil in dieser Suppe mehr Zutaten als in der gekochten Art der Suppe vorhanden sind. Für die Zubereitung der gekochten Suppe muss man große Anzahl der Gemüse in kleinen Würfelformen schneiden. Im heißen Sonnenblumenöl wird zuerst das Fleisch und der Reihe nach werden Zwiebeln, Karotten, rote Paprika, Knoblauch und Tomaten gebraten. Nachdem die Tomaten ganz weich werden, wird die ganze Masse mit Wasser gegossen und zum Kochen gebracht. Nach dem Kochen der Masse ist empfehlenswert, die Flamme klein zu stellen und den Deckel nicht zu zumachen. Diese nimmt ca. 1-1,5 Stunden Zeit in Anspruch. Kurz vor dem Ende des Kochens kann man Gewürze, Kräuter und Salz (nach Geschmack) hinzufügen. Das Gericht ist fertig und wir wünschen Ihnen guten Appetit!

 

 

החדשות והביקורות האחרונות של החברה

החדשות והביקורות האחרונות של החברה



Our contacts

Заголовок на карте

O'zbekiston Ovozi ko'chasi, Тошкент, Узбекистан

Немного описания на карте о предприятии...

Uzbekistan Ovozi street, h. 2, room 1124
Republic of Uzbekistan
Tashkent, 100047

Tel/Fax: (99871) 120-63-00
Tel/Fax: (99871) 120-64-00

Email: info@ots.uz, info@olympictour.uz
Skype: S.Gulya

Contact us Close the window