Das Erbe der handwerklichen Kunst Usbekistans

Überblick und Beschreibung
Die Reise nach Usbekistan wäre unvorstellbar, ohne die Kunsthandwerk des Landes kennenzulernen. Zwar wurden einige Arten von Kunsthandwerk im Mittelalter entwickelt, aber andere entstanden in unserer Zeit.
Jede Region hat ihre eigenen charakteristischen Erzeugnisse wie Ledergerbung und dazu gehörende Produkte (Surchandarya Region), die Teppichweberei (Samarkander Region), die Metallprägung und Goldstickerei (Region Buchara) usw.
Zwar gab es die Töpferei in jeder Region, weisen aber auf ihre eigenartigen regionalen Unterschiede hin. Die Keramikschulen von  Rischtan und Gijduwan haben ihre eigenen Traditionen, Herstellungstechniken, Farbenpalette und Formen.
Die Rundreise wird unvergesslich, weil sie nicht nur mit dem Besuch der handwerklichen Zentren, sondern auch der Besichtigung der faszinierendsten Bauarchitektur Usbekistans aus der Vergangenheit kombiniert wird.

Reiseart: kulturelle und ethnographische Rundreise.
Dauer der Route: 13 Tage/12 Nächte.

Der Reiseverlauf

  • Tag 1. Ankunft in Taschkent.

    Ankunft in Taschkent, Transfer zum Hotel. Unterbringung und Übernachtung.

  • Tag 2. Besichtigung von Taschkent. Am Nachmittag Flug von Taschkent nach Termes.

    Nach dem Frühstück findet eine Stadtbesichtigung von Taschkent statt: der Hast Imam-Platz, auf dem die geistliche Verwaltung der Muslime Usbekistans liegt. Sie ist einer der meisten verehrten Orte in Taschkent. Auf dem Gelände befinden sich das Mausoleum von Kaffal Schaschi, (der erste Prediger des islamischen Glaubens in diesem Gebiet), die Medresse von Barak-Chan, die Moschee Tillya Scheich und die Bibliothek, in der die wertvollste Reliquie liegt – der alte Koran des Kalifen Othman aus dem VII Jahrhundert. In der Medrese Barak Chan besteht die Gelegenheit, eine Werkstatt für Holzschnitzerei zu besuchen. Seit Jahrhunderten ist dieses Kunsthandwerk in Usbekistan sehr beliebt und hat verschiedene Schulen bzw. Richtungen. Eine davon ist die Taschkenter Schule für Holzschnitzerei. Der Spaziergang durch die engen Gassen der Altstadt und der Besuch eines orientalischen Basars „Tschorsu“ schaffen unvergessliche Eindrücke für den ersten Reisetag.
    Am Nachmittag erfolgt der Transfer zum lokalen Flughafen für den Flug nach Termes. Nach der Ankunft in Termes findet auf dem Wege zum Hotel erste Besichtigung statt: der Besuch einer buddhistischen Stupa „Zurmala“ und der Ruinen des alten Schlosses „Keschk“.
    Unterkunft und Übernachtung im Hotel.

  • Tag 3. Die Besichtigung von Termes

    Frühstück im Hotel.
    Am Vormittag besuchen wir folgende Sehenswürdigkeiten von Termes: das architektonische Ensemble von „Sultan Saodat“, die Ruinen der Festung „Kirk Kiz“ und die Grabstätte eines Begründers von Sufi-Orden „Hakim at Termisiy“.
    Am Nachmittag geht weiter zu einem der ältesten buddhistischen Klosters „Fayastepa“ auf dem Gebiet Surchandarya. Nach der Rückkehr zum Hotel besuchen wir das Museum für Geschichte und Archäologie der Stadt Termes.
    Übernachtung im Hotel.

  • Tag 4. Termes - Schurtschi - Termes.

    Frühstück im Hotel.
    Frühe Abfahrt vom Hotel zum Dorf Schurtschi (100 km).
    In der Umgebung von Schurtschi befinden sich Dörfer (ländliche Siedlungen), in denen die Handwerker leben. Sie spezialisieren sich auf die Ledergerbung und Herstellung der Sättel daraus, Lederstiefel für Kop Kari (spezielles Reitspiel von Nomaden). Wir können uns das Material anschauen, mit dem die Meister arbeiten, den Herstellungsprozess beobachten und das fertige Produkte sehen. Danach besuchen wir eine Familie, in der alle Frauen mit der Stickerei der Suzane und Herstellung der Damenhüte beschäftigt sind. Diese werden nur von den Frauen der Surchandarya Region getragen. Die Erzeugnisse aus Perlen, mit denen die nationalen Kleider verziert sind, werden von den Vertretern der jüngeren Generation der Familie hergestellt. Ausserdem ist vorgesehen, eine Familie zu besuchen, die sich für Herstellung der nationalen Musikinstrumente – Dombra () und Sebisgi Nay (Flöte aus Schilf) spezialisiert. Diese werden nicht nur von den Meistern hergestellt, sondern auch sehr großartig gespielt.
    Am selben Tag können wir das Minarett von Dscharkurgan aus dem 12. Jahrhundert sehen, das für ihre ungewöhnliche Form und architektonischen Elemente berühmt ist.
    Rückkehr nach Termes.
    Übernachtung im Hotel.

  • Tag 5. Termes - Schachrisabs (294km).

    Frühstück im Hotel.
    Abfahrt vom Hotel nach Schachrisabs über dem Surchandarya Pass. Auf dem Weg nach Schachrisabs können wir verschiedene Landschaftstypen sehen: Berge und Täler mit ihren Obst- und Gemüsegärten.
    Ankunft in Schachrisabs und Unterbringung im Hotel. Danach erfolgt die Besichtigung der Stadt: der Sommerpalast von Amir Temur „Ak Saray“, die Komplexe „Dorut Tilowat“ und „Dorus Saodat“ , das „Jachangir Mausoleum“ des Lieblingssohnes von Timur, die Krypta - das das vermeintliche Grab von Timuriden, Kok Gumbas Moschee. Während der Führung werden nicht nur mit der Biographie von Timur vertraut gemacht, sondern auch hören wir zahlreiche Legenden über seine Familienmitglieder.
    Am Ende der Besichtigung besuchen wir eine Familie, in der man sich mit der Stickerei der Suzane und Herstellung der Kopfbedeckungen beschäftigt. Die Stickerei von Schachrisabs unterscheidet sich durch ihre Muster und Farbenpalette.
    Übernachtung im Hotel.

  • Tag 6. Schachrisabs - Samarkand (150 km 2,5 - 3 Stunden mit dem Bus um den Kitab Pass herum oder 90 km, 1,5 Stunden mit dem Pkw über dem Pass).

    Frühstück im Hotel.
    Ankunft in Samarkand am Vormittag. Samarkand war einer der bedeutendsten Städte im Mittelalter und Timur ließ diese Stadt zur Hauptstadt seines Weltreiches auserkoren. Unterbringung im Hotel.
    Nach dem Hotelbezug erfolgt die erste Besichtigung der Stadt: der berühmte Registan-Platz, wo es sich drei beeindruckende alte Denkmäler - Ulugbek, Scher Dor und Tillya Kori Medresen befinden. In der Medrese Scher Dor besuchen wir eine Werkstatt für Teppichweberei. Und in einer der ehemaligen Studentenwohnzelle kann man die Werkstatt eines Kaligraphen sehen, der beim Schreiben mit den arabischen Buchstaben ein Kalam (Rohrfeder) verwendet.
    Übernachtung in Samarkand.

  • Tag 7. Samarkand

    Frühstück im Hotel.
    Fortsetzung der Stadtführung: die Grabstätte von Timur und seiner Nachkommen – das Gur Emir Mausoleum, die Bibi Khanum Moschee, die zu Ehren Lieblingsfrau Timurs benannt ist, der orientalische Basar Siab, die Sternwarte von Ulugbek, die Nekropole Schachi Sinda Nekropole – ein bedeutender Wallfahrtsort für Muslime.
    Am Nachmittag besuchen wir eine Werkstatt fürs Papierschöpfen nach alten und traditionellen Verfahren. Der Herstellungsprozess wie im Mittelalter wird anhand Wassers manuell durchgeführt.
    Übernachtung im Hotel.

  • Tag 8. Samarkand - Buchara (280 km, 5 Stunden). Besichtigung in Buchara.

    Frühstück im Hotel.
    Fahrt in heilige Stadt Buchara, wo es sich mehr als 170 Baudenkmäler befinden. Unterbringung im Hotel.
    Nach einer langen Fahrt wird erste Besichtigung zu Fuß stattfinden. Wir besuchen auf dem Labi Haus Platz die Medrese Kukeldasch, die Medrese Nodir Divan Begi und die Chanaka Nodir Divan Begi besuchen. Auf diesem Platz ist das Bronzedenkmal des usbekischen Tileulenspiegels Hodscha Nasreddin zu sehen.
    Hier können wir in einem der vielen Teehäusern sitzen, einen grünen Tee trinken und das Ambiente rund um den Platz genießen.
    Übernachtung im Hotel.

  • Tag 9. Buchara.

    Frühstück im Hotel.
    Am Morgen werden wir eines der ältesten Mausoleen der Stadt – das Mausoleum von Ismail Samani, das Mausoleum von Tschaschma Ayub, die aktive Moschee Bolo Haus und die Ark Festung besuchen.
    Am Nachmittag geht weiter zum Komplex Kalon mit der Moschee und dem Minarette. Durch Fußgängerzone der Altstadt gehen wir an der Medrese Miri Arab und den überkuppelten Basaran vorbei. Dabei sehen wir uns eine Werkstatt für Goldstickerei, Seidenstickerei und dazu gehörende Erzeugnisse an. Die Metallprägung ist eine der verbreiteten Kunsthandwerke der Stadt. Die langgezogenen Teller, Messer, Krüge werden mit filigranen Ornamenten verziert, so dass man eine richtige Lupe braucht, um die schönsten Muster zu betrachten.
    Die Schmiede der Stadt sind zur Zeit sehr verlangt. Sie stellen verschiedene Erzeugnisse her: Hufeisen, landwirtschaftliche Gärete, Haushaltswaren und vieles andere. Diese Sorten von Produkten kann man in einer der Werkstätte sehen.
    Übernachtung im Hotel.

  • Tag 10. Buchara - Taschkent (Flug). Besichtigung in Taschkent

    Nach dem Frühstück erfolgt Transfer zum lokalen Flughafen von Buchara. Flug nach Taschkent. Ankunft, Unterbringung im Hotel. Die Besichtigung von Taschkent:
    moderner Teil von Taschkent, Platz der Unabhängigkeit, das Opernhaus namens Alischer Navoi, das Denkmal Mut (gewidmet dem Erdbeben in Taschkent), das Museum für angewandte Kunst, in der die Sammlung der handwerklichen Kunst ausgestellt ist. Am Nachmittag fahren einige Stationen mit der Taschkenter U-Bahn und schauen wir uns diese an.
    Übernachtung in Taschkent.

  • Tag 11. Taschkent – Kokand – Fergana (320 km).

    Frühstück im Hotel.
    Frühe Abfahrt von Taschkent über den Kamtschik Pass nach Fergana.
    Auf dem Weg durch den Pass werden wir für Fotos am höchsten Punkt des Passes (2014 Meter) halten. Von dieser Höhe eröffnet sich ein schönes Panorama auf die Ausläufer des Tien Schan Gebirges und die Serpentinenstraße. Je nach Ankunft in Kokand (die Hauptstadt des ehemaligen Khanates) werden wir den Palast von Chudoyor Chan, die ehemalige Freitagsmoschee Dschami besuchen. In Rischtan schauen wir uns die Werkstatt für die Herstellung der Töpferwaren. Dabei kann man den ganzen Arbeitsprozess der Meister beobachten. Die Erzeugnisse dieser Schule unterscheiden sich deutlich von anderen Schulen in Usbekistan.
    Ankunft in Fergana, Unterkunft und Übernachtung im Hotel.

  • Tag 12. Fergana – Margilan – Taschkent.

    Nach dem Frühstück erfolgt die Fahrt nach Margilan – die Stadt der Seide.
    Wir werden die Seidenfabrik besuchen, wo alle Stufen der Herstellungsprozesse – angefangen von der Auflösung der Kokons bis zur Fertigung der Seidenstoffe zu beobachten ist. Sie werden per Hand nach dem alten Verfahren fertiggestellt. Schoi, Adras, Bekasam, Chanatlas - das sind nur einige Arten von Seidenstoffen, die in Margilan produziert werden.
    Danach geht über den Kamtschik Pass weiter in die Hauptstadt Taschkent zurück.
    Ankunft in Taschkent und Übernachtung im Hotel.

  • Tag 13. Abflug

    Frühstück im Hotel. Transfer zum internationalen Flughafen in Taschkent. Ende der Rundreise.

Dienstleistungen

Eingeschlossen:

  • Visumunterstützung;
  • DZ-Unterbringung in Hotels\Gaestehausern (Frühstück inbegriffen);
  • Alle Transfers laut Programm;
  • Eintrittsgelder laut Programm (Guides);
  • Betreuung von „Olympic Tour Service“ mit dem deutschsprechenden Guide.

Nicht Engeschlossen:

  • Früheres Einchecken (vor 14:00 Uhr) und späteres  Auschecken (nach 12:00 Uhr) vom Hotel;
  • Visakosten;
  • Internationale Flüge und lokale Flüge;
  • Foto-Videogebühren an den Denkmälern;
  • Zusätzliche Ausflüge bzw. Besichtigungen;
  • Verpflegung;
  • Alkoholgetränke;
  • Ausgaben persönlicher Art;
  • Trinkgelder für die Guides und Fahrer

Reisebuchung

Die neuesten Nachrichten

Die neuesten Nachrichten



Unsere Kontakte

Заголовок на карте

O'zbekiston Ovozi ko'chasi, Тошкент, Узбекистан

Немного описания на карте о предприятии...

O’zbekiston Ovozi Str., Haus 2, Zimmer 1124,
100047 Taschkent,
Republik Usbekistan

Tel/Fax: (99871) 120-63-00
Tel/Fax: (99871) 120-64-00

Email: info@ots.uz, info@olympictour.uz
Skype: S.Gulya

Wenn Sie Fragen haben -
schreiben Sie uns eine Nachricht:

Contact us Close the window

Bestellen Up

Füllen Sie alle Felder, und wir werden Sie wieder innerhalb von 5 Minuten anrufen.