Der magische Orient 14 Tage /13 Nächte

Überblick und Beschreibung

Die jahrhundertealte Geschichte von Usbekistan werden Sie anhand einer Rundreise durch die alten Gassen und schönen Baudenkmäler der antiken Städte der Großen Seidenstraße entdecken! Sie werden dieses erstaunliche und kontrastreiche Land nie vergessen. Wie ein lebendiges Zeugnis für die überlebten Perioden der Blütezeit und des Niederganges hat es auf seinem Gebiet alle kulturellen und historischen Schichten inne.

 

Reiseart: kulturelle und ethnographische Rundreise
Dauer der Route: 14 Tage/ 13 Nächte

Die Städte, die besucht werden: Taschkent (1 Nacht) – Fergana (1 Nacht) – Taschkent (1 Nacht) – Nukus (1Nacht) – Chiwa (2 Nächte) – Buchara (3 Nächte) – Jurtenlager (1 Nacht) – Samarkand (2 Nächte) – Taschkent (1 Nacht)

Der Reiseverlauf

  • Tag 1. Ankunft in Taschkent. Die Besichtigung von Taschkent.

    Das Treffen auf dem internationalen Flughafen. Transfer zum Hotel und Übernachtung.
    Heute besuchen wir folgende Baudenkmäler: Hast Imam-Platz, auf dem die geistliche Verwaltung der Muslime Usbekistans liegt. Sie ist einer der meisten verehrten Orte in Taschkent. Auf dem Gelände befinden sich das Mausoleum von Kaffal Schaschi, (der erste Prediger des islamischen Glaubens in diesem Gebiet), die Medresse von Barak-Chan, die Moschee Tillya Scheich und die Bibliothek, in der die wertvollste Reliquie liegt - der alte Koran des Kalifen Othman aus dem VII Jahrhundert.
    Der Spaziergang durch die engen Gassen der Altstadt und der Besuch eines orientalischen Basars „Tschorsu“ schaffen unvergessliche Eindrücke für den ersten Reisetag.
    Am Nachmittag schauen wir uns den Unabhängigkeitsplatz, das Romanov Palais (zugänglich nur von aussen), das angewandte Kunstmuseum an und anschließend fahren wir einige Stationen mit der Taschkenter U-Bahn und schauen wir uns diese an.
    Übernachtung in Taschkent.

  • Tag 2. Taschkent – Kokand – Rischtan – Fergana (320 km).

    Frühstück im Hotel.
    Frühe Abfahrt von Taschkent über den Kamtschik Pass nach Fergana.
    Auf dem Weg durch den Pass werden wir für Fotos am höchsten Punkt des Passes (2014 Meter) halten. Von dieser Höhe eröffnet sich ein schönes Panorama auf die Ausläufer des Tien Schan Gebirges und die Serpentinenstraße. Je nach Ankunft in Kokand (die Hauptstadt des ehemaligen Khanates) werden wir den Palast von Chudoyor Chan, die ehemalige Freitagsmoschee Dschami und die Grabstätte der Kokander Chane Dachmai Schachon besuchen. In Rischtan schauen wir uns eine Werkstatt für die Herstellung der Töpferwaren. Dabei kann man den ganzen Arbeitsprozess der Meister beobachten. Die Erzeugnisse dieser Schule unterscheiden sich deutlich von anderen Schulen in Usbekistan.
    Ankunft in Fergana und Unterbringung im Hotel. Je nach Zeit kann man nach der Ankunft durch die Parkanlage namens Ahmad al Fergani spazierengehen.
    Übernachtung in Fergana.

  • Tag 3. Fergana – Margilan – Taschkent.

    Frühstück im Hotel.
    Nach dem Frühstück erfolgt die Fahrt nach Margilan – die Stadt der Seide.
    Wir werden die Seidenfabrik besuchen, wo alle Stufen der Herstellungsprozesse – angefangen von der Auflösung der Kokons bis zur Fertigung der Seidenstoffe zu beobachten ist. Sie werden per Hand nach dem alten Verfahren fertiggestellt. Schoi, Adras, Bekasam, Chanatlas - das sind nur einige Arten von Seidenstoffen, die in Margilan produziert werden. Danach besichtigen wir die Said Achmadhodscha Moschee, in der man auch mit der Seidenproduktion beschäftigt ist. Mit dem Besuch eines landestypischen Basars in Margilan kann man die ganze Farbenpalette und das Reichtum des Landes sehen.
    Danach geht über den Kamtschik Pass weiter in die Hauptstadt Taschkent zurück.
    Ankunft in Taschkent und Unterbringung im Hotel.
    Übernachtung in Taschkent.

  • Tag 4. Taschkent - Nukus (Flug). Die Fahrt von Nukus nach Muinak (ehemalige Hafenstadt am Aralsee, 200 km - 3,5 Stunden). Ruckfahrt nach Nukus.

    Frühstück im Hotel.
    Transfer zum lokalen Flughafen in Taschkent für den Flug nach Nukus.
    Nach der Ankunft fahren wir in Richtung Chodscheyli, wo es die antike Nekropole Misdakchan liegt. Das ist einer der ungewöhnlichsten Orte Usbekistans, in dem uralte Glaubensbekenntnisse des Zoroastrismus und Islam miteinander verschmelzen. Hier werden wir viele interessante Legenden hören und schauen uns die Mausoleen von Schamun Nabi, Maslumchan Sulu, Kalifen Eredschep und den Hügel von Dschumart Kassab. Heutzutage zieht die Ruinen des Mausoleums eine große Zahl von Pilgern an. Sie glauben daran, dass das Mausoleum eigentliche Grabstätte von Adam sei. Der Legende nach stellt die Ruhestätte eine „Weltuhr“ dar, da die Ziegelsteine jedes Jahr brechen und runterfallen. Im Falle, wenn das gesamte Gebäude kaputt gehe, wäre die Welt zum Ende gekommen. Aus diesem Grunde kommen die zahlreichen Pilger und bauen aus sieben runtergefallenen Ziegelsteinen kleine Pyramiden. Dadurch wird ein Versuch genommen, das Weltende verhindern zu können. Außerdem wünscht man sich Segen.
    Danach fahren wir in die Stadt Muynak, die als ehemalige Hafenstadt am Aralsee gilt. Hier werden wir uns einen Friedhof von Schiffen ansehen. Dabei erfahren wir traurige Geschichte über die Austrocknung des Aralsees. Ruckfahrt nach Nukus und Unterbringung im Hotel.
    Übernachtung in Nukus.

  • Tag 5. Die Fahrt von Nukus nach Chiwa (250 km, 5 Stunden)

    Frühstück im Hotel.
    Am Vormittag besichtigen wir das staatliche Kunstmuseum von Sawitski, in dem zweitgrößte in der Welt und beste in Asien die Gemälde der russischen Avantgarde ausgestellt ist. Auf dem Weg nach Chiwa schauen wir die Ruinen der alten Lehmfestungen von Toprak Kala und Ayas Kala.
    Ankunft in Chiwa ist am späten Nachmittag und Unterbringung im Hotel.
    Übernachtung in Chiwa.

  • Tag 6. Chiwa.

    Frühstück im Hotel und ganztägige Besichtigung der Stadt.
    Chiwa ist der Inbegriff für ein orientalisches Märchen. Die Stadt wurde im späteren Mittelalter in Form einer Festung errichtet. Die gesamte Innenstadt (Itschan Kala) wird von einer Lehmmauer umgeben und gilt als schöne die Kulisse für einen Film über das Mittelalter. Unsere ganztägige Besichtigung von Chiwa beinhaltet folgende Sehenswürdigkeiten: das Kalta Minor Minarett, die Medrese Muhammad Amin Khan, Konya Ark Festung mit der Audienzhalle und der Moschee, die Medrese Muhammad Rahim Khan, das Mausoleum von Said Alauddin, das Mausoleum von Pachlawan Mahmud, die Medresse und das Minarett von Islam Chodscha.
    Die Fortsetzung erfolgt durch den Besuch der Freitagsmoschee mit 212 geschnitzten Holzsäulen, der Medrese Kutlug Inak, des Palastes von Allakuli Chan mit einem Harem. Am Ende des Rundganges kann man vom Aussichtsturm des Akscheich Bobo einen unvergesslichen Überblick auf gesamte Altstadt Chiwa erleben.
    Übernachtung in Chiwa.

  • Tag 7. Die Fahrt von Chiwa nach Buchara (470 km, 7-8 Stunden)

    Frühstück im Hotel.
    Die Busfahrt nach Buchara (470 km) – eine neue Autostrasse unterwegs Fotostopps in der Wüste Kizil Kum (Rote Sandwüste). Ankunft in Buchara am späten Nachmittag. Unterbringung im Hotel. Aufgrund der langen Fahrt besteht die Gelegenheit einen Spaziergang durch die Altstadt in Buchara zu unternehmen.
    Übernachtung in Buchara.

  • Tag 8. Buchara

    Frühstück im Hotel.
    Ganztägige Besichtigung von Buchara.
    Buchara ist eine Stadt des Freiluftmuseums. Unseren Tag beginnen wir mit dem Rundgang durch das älteste Denkmal - das Mausoleum von Ismail Samani, dann besuchen wir das Mausoleum von Chashma Ayub (die "Hiobsquelle"), die Moschee Bolo Haus, die Festung Ark, das Ensemble Poi Kalon ( "Am Fuße des Großen"), das aus einem Minarett Kalyan, einer Moschee Kalyan und Medrese Miri Arab besteht.
    Weiter schauen wir uns an die Medrese von Ulugbek, die im XV Jh., auf Initiative des Enkels von Amir Temur errichtet wurde. Er gilt in der Geschichte Zentralasiens als hervorragender Mathematiker und Astronom. Anschließend besuchen wir die Medrese von Abdulasis Chan, die gegenüber der Medrese von Ulugbek liegt. Je nach dem Rundgang durch die Altstadt Bucharas besteht die Gelegenheit, die älteste Moschee Magoki Attori, das Ensemble Labi-Haus (besteht aus Medrese Nodir Divan Begi und Chanaka Nodir Divan Begi sowie Medrese Kukeldasch) und das Bronzedenkmal des usbekischen Tileulenspiegels Hodscha Nasreddin besuchen.
    Übernachtung in Buchara.

  • Tag 9. Buchara.

    Frühstück im Hotel.
    Heute unternehmen wir die weiteren Ausflüge in die Umgebung Bucharas und besuchen wir das architektonische Ensemble von Bahauddin Naqshbandi. Er war Begründer eines der bedeutendsten und einflussreichsten Sufi-Ordens „Naqschbandiya“.
    Danach schauen wir uns den Sommerpalast des letzten Emirs von Buchara „Sitorai Mochi Chosa“ und die Medrese „Chor Minor“ an. Diese befinden sich außerhalb der historischen Altstadt Bucharas.
    Übernachtung in Buchara.

  • Tag 10. Buchara – Gijduwan – Nurata – Jurtenlager.

    Frühstück im Hotel.
    In Gijduwan besuchen wir eine berühmte Töpferfamilie, in der man sich mit der Herstellung der traditionellen Keramik beschäftigt. Weiterfahrt nach Nurata und die Besichtigung eines Baukomplexes „Tschaschma“. Es besteht aus zwei Moscheen, heiliger Wasserquelle und den Festungsruinen aus der Zeit Alexanders der Großen. Nach der Ankunft im Jurtenlager besteht die Möglichkeit, auf dem Kamel zu reiten und interessante Wüstenlandschaft zu entdecken. Am Abend erwartet uns das Abendessen. Anschließend kann man am Lagerfeuer die traditionellen Lieder von Akin genießen.
    Übernachtung im Jurtenlager (in den traditionellen Jurten der Nomaden).

  • Tag 11. Die Fahrt vom Jurtenlager nach Samarkand.

    Frühstück im Jurtenlager. Vor der Fahrt nach Samarkand besuchen wir den Aydarkul See. Je nach Genuss der Wüstenlandschaft stäken wir durch Picknick und fahren danach nach Samarkand. Ankunft und Unterbringung im Hotel. Nach einer kurzen Pause erfolgt die erste Besichtigung der Stadt.
    Übernachtung in Samarkand.

  • Tag 12. Samarkand.

    Frühstück im Hotel.
    Ganztägige Besichtigung von Samarkand. Heute werden wir folgende Sehenswürdigkeiten besuchen: das Grab der Timuriden - Gur Emir Mausoleum, der berühmte Registan Platz, wo es drei monumentalen Bauten des Mittelalters - Ulugbek, Scher Dor und Tillya Kori Medresen liegen. Dann sehen wir uns die Bibi Khanum Moschee an, die der Legende nach auf Timursbefehl zu Ehren seiner Lieblingsfrau errichtet wurde. Der Spaziergang auf dem Basar „Siab“ bietet an, das alltägliche Leben der einheimischen Bevölkerung kennenzulernen. Im Anschluss besichtigen wir die Nekropole Schachi Sinda, die als einer der wichtigsten Wallfahrtsorte für die Muslime gilt.
    Übernachtung in Samarkand.

  • Tag 13. Die Fahrt von Samarkand nach Taschkent (300 km, 5 Stunden).

    Frühstück im Hotel.
    Am Vormittag wird die Führung in Samarkand fortgesetzt. Auf dem Programm steht der Besuch einer Fabrik für das Papierschöpfens, in der nach alten Verfahren das Seidenpapier gefertigt wird. Die erste Papiermanufaktur wurde im VIII Jahrhundert erbaut. Ja nach dem wachsenden Einfluss des arabischen Kalifats breiteten sich die Geheimnisse der Papierherstellung durch weite Welt aus.
    Dann schauen wir uns an die Sternwarte von Ulugbek und das Mausoleum vom heiligen Daniel, das durch die Anhänger der drei Religionen – Judentum, Christentum und Islam verehrt wird. Danach erfolgt die Besichtigung von Afrosiabmuseum, das der Entstehungsgeschichte von Samarkand gewidmet ist und auf dem uralten Gelände der Stadt liegt.
    Am Nachmittag fahren wir nach Taschkent zurück. Ankunft in Taschkent und Unterbringung im Hotel.
    Übernachtung in Taschkent.

  • Tag 14. Abflug von Taschkent.

    Frühstück im Hotel.
    Transfer zum internationalen Flughafen. Abflug von Taschkent. Ende der Rundreise.

Dienstleistungen

Eingeschlossen:

  • Visumunterstützung;
  • DZ-Unterbringung in Hotels\Gaestehausern (Frühstück inbegriffen);
  • Alle Transfers laut Programm;
  • Eintrittsgelder laut Programm (Guides);
  • Betreuung von „Olympic Tour Service“ mit dem deutschsprechenden Guide.

Nicht Engeschlossen:

    • Früheres Einchecken (vor 14:00 Uhr) und späteres  Auschecken (nach 12:00 Uhr) vom Hotel;
    • Visakosten;
    • Internationale Flüge und lokale Flüge;
    • Foto-Videogebühren an den Denkmälern;
    • Zusätzliche Ausflüge bzw. Besichtigungen;
    • Verpflegung;
    • Alkogolgetränke;
    • Ausgaben persönlicher Art;
    • Trinkgelder für die Guides und Fahrer;

Reisebuchung

Die neuesten Nachrichten

Die neuesten Nachrichten



Unsere Kontakte

Заголовок на карте

O'zbekiston Ovozi ko'chasi, Тошкент, Узбекистан

Немного описания на карте о предприятии...

O’zbekiston Ovozi Str., Haus 2, Zimmer 1124,
100047 Taschkent,
Republik Usbekistan

Tel/Fax: (99871) 120-63-00
Tel/Fax: (99871) 120-64-00

Email: info@ots.uz, info@olympictour.uz
Skype: S.Gulya

Wenn Sie Fragen haben -
schreiben Sie uns eine Nachricht:

Contact us Close the window

Bestellen Up

Füllen Sie alle Felder, und wir werden Sie wieder innerhalb von 5 Minuten anrufen.